Mitmachen

Wir wollen, dass das Leben in der Stadt sich wieder an den Menschen ausrichtet und sehen uns dabei als (Mit)gestalter:innen und Multiplikator:innen für ein soziales, ökologisches und kulturell reiches Miteinander, kurzum, als Quartiersanker.
Wir suchen den Austausch mit der Stadt und wollen für Bewohner:innen und Nachbarschaft gleichermaßen ein zukunftsorientiertes und lebendiges Lebens- und Lernfeld aufbauen, ein Netzwerk im Quartier schaffen und einen Ort bieten, wo Engagierte zusammenkommen können.
Gemeinsam mit allen Interessierten wollen wir gute Angebote für Bockenheim entwickeln und eine sinnvolle Nutzung der öffentlichen Flächen im Haus planen. Diese sind im Erdgeschoss und im aufgewerteten Souterrain angelegt: multifunktionale Arbeitsräume, Co-Working Spaces, Werkstätten, Ateliers, nicht zuletzt die Kantine

Dabei wollen wir die Tradition der Akademie der Arbeit fortsetzen – ideel, indem wir zum Beispiel Diskussionsveranstaltungen und Vorträge zu sozial-gesellschaftlichen Themen organisieren, und praktisch, indem wir ein Wohnraumangebot für Auszubildende, Schüler:innen und Studierende erhalten.

Wir schaffen neue Gelegenheiten zusammen zu kommen, um den eigenen Horizont zu erweitern und die Nachbarschaft als Inspirationsquelle zu erfahren. Aktuell gibt es noch viele Möglichkeiten, vieles ist im Entstehen oder im Ideenstadium:
– Die Kantine kann als Großküche Ausbildungsmöglichkeiten für Menschen mit Beeinträchtigungen bieten,und der Kantinenraum bietet die Voraussetzung für kulturelle und kulinarische Veranstaltungen (die auch in anderen Sprachen stattfinden können)

• Wir wollen öffentliche Veranstaltungen ermöglichen und dafür die Flächen bereitstellen, zum Beispiel im Rahmen eines Quartierssalons, Diskussionsforen oder Informations- und Mitmach-Angebote rund um die urbane Landwirtschaft.

• Wir möchten mit der regionalen, ökologischen Landwirtschaft zusammenarbeiten und eine Solidarische Landwirtschaft (Solawi) unterstützen

• Wir wollen die zu schaffenden Gewerbeflächen für in Bockenheim Aktive Werkstätten, Projekte und Ateliers Zur Verfügung stellen.

Wir haben damit begonnen, mit den bestehenden Initiativen und Projekten im Haus wie der AdA-Kantine und dem Archiv der Revolte zu sprechen und werden auch mit allen anderen aktuellen Projekten im Haus das Gespräch suchen. Wir freuen uns über Anfragen, Ideen und Vorschläge, wie und mit wem wir Angebote gestalten können. Wir bitten gleichzeitig um Geduld, wenn wir zur Beantwortung etwas Zeit brauchen.