Mitfinanzieren

2021 ist das AdAptiv-Jahr! Für unser Projekt entscheidet sich in diesem Jahr so ziemlich alles, was mit der Finanzierung zu tun hat: Wie viel Geld bekommen wir über Eigenanteile und Privatkredite zusammen, wie viel müssen wir bei den Banken aufnehmen? Wie hoch wird der Erbpachtzins sein, den wir jährlich an die Stadt zahlen müssen? Kauf und Umbau der Akademie der Arbeit kosten 16,5 Millionen Euro. Etwa 25% dieser Summe, also 4 Millionen Euro, wollen wir ohne die Banken aufbringen.  Einen Teil werden die Genossenschaftseinlagen der Adaptiv-Mitglieder sowie Förderungen und Zuschüsse bilden. Für den anderen Teil brauchen wir euch! 

Warum ist mein Geld bei AdAptiv sinnvoll angelegt?

Es geht um mehr als Wohnen. Wir wollen, dass das Leben in der Stadt sich an den Menschen ausrichtet. Mit unserem Konzept des Gemeinschaftlichen Wohnens wollen wir dem Mietwahnsinn entgegentreten, nachhaltig wie platzsparend bauen und gleichzeitig vielfältige Nutzungen möglich machen, die die Möglichkeiten einzelner überschreiten würden. 

  • Unser Haus soll ein „Quartiersanker“ werden, der Akteure und Projekte aus der Nachbarschaft, zusammenbringt und die Vernetzung und Zusammenarbeit aktiv fördert. 
  • Wir wollen an die Tradition der Akademie der Arbeit anknüpfen – ideell mit Veranstaltungen  zu sozial-gesellschaftlichen Themen, praktisch indem wir ein Wohnraumangebot für Lernende erhalten. 
  • Wir werden eine nachhaltige Umnutzung realisieren, die die bestehende Baustruktur und die darin gespeicherte Graue Energie weitestgehend erhält. 
  • Nach dieser Gebäudekonversion durch unser erfahrenes Architektenteam, wird das Haus einer vielfältigen Gruppe aus 90 Bewohner:innen aller Altersstufen in Clusterwohnungen, Wohngemeinschaften und Familienwohnungen zur Verfügung stehen. Das Gebäude wird zum Kollektivbesitz der Adaptiv-Genossenschaft und seiner Bewohner:innen und damit dem spekulativen, gewinnorientierten Immobilienmarkt entzogen. 
  • Souterrain und Hochparterre sowie die Freiflächen rund um das Haus werden für soziale Nutzungen und den aktiven Austausch mit dem Viertel geöffnet. Unsere Vorbilder dafür sind andere erfolgreiche Wohnprojekte wie die Kalkbreite in Zürich oder das Hunziker Areal. 

Geld für AdAptiv fördert also nicht einfach nur bezahlbare Mieten für 90 Menschen, sondern ermöglicht ein wohnraumpolitisches Leuchtturmprojekt in und für Bockenheim – und darüber hinaus.

Kann da jede:r mitmachen?

Egal ob Privatperson, Verein oder Unternehmen – wir freuen uns über alle Finanzunterstützer:innen!

Ok, ich bin überzeugt – wie kann ich Euch finanziell unterstützen?

Das geht aktuell am Besten über ein Nachrangdarlehen. Diese Darlehen bieten wir zu Verzinsungen von 0,0 bis 1,5% an. Über dieses Formular könnt ihr schnell mit uns Kontakt aufnehmen und uns mitteilen, für welches Nachrangdarlehen ihr euch interessiert. Wir schicken Euch dann umgehend ein Vertragsformular und die Kontaktdaten für eine:n Ansprechpartner:in zu, die Euch eventuelle Rückfragen beantworten kann. Mehr zu den Nachrangdarlehen erfahrt Ihr hier.

Derzeit sind wir in der Gründungsphase für unsere Genossenschaft. Sobald es möglich ist, werden wir Euch auch die Möglichkeit geben, als Fördergenoss:in bei uns einzusteigen. Fördergenoss:innen  zeichnen Genossenschaftsanteile, ohne damit einen Wohnanspruch zu erwerben. Mehr zum Thema erfahrt Ihr hier.

Wollt Ihr Geld sinnvoll anlegen? Dann freuen wir uns über Eure Unterstützung für unser gemeinschaftliches Wohnprojekt!